Medien nach dem Mauerfall – Was wir aus der Geschichte der Presse für ihre Zukunft lernen können

Im Projekt „Media Future Lab“ steckt Zukunft drin. Doch auch ein Blick in die Vergangenheit kann dabei helfen, Utopien für eine neues Mediensystem zu entwickeln. Denn in der jüngeren deutschen Geschichte hat sich das Mediensystem schon einmal geändert! 30 Jahre nach dem Mauerfall stellt Mandy Tröger ihr Buch „Pressefrühling und Profit: Wie westdeutsche Verlage 1989/1990 den Osten eroberten“ auf der Frankfurter Buchmesse vor (hier geht es zum Video).

Die Ost-Berliner Kommunikationswissenschaftlerin recherchierte jahrelang in Archiven und befragte Zeitzeugen. Die Ergebnisse ihrer detektivischen Arbeit zeigen einen Skandal, der große Aufmerksamkeit verdient – zumal die Folgen bis in die heutige Zeit reichen. Tröger beschreibt die wirtschaftlichen und politischen Interessen Westdeutschlands bei der Umgestaltung der Medienlandschaft in Ostdeutschland. Ihre Forschung kann uns nicht nur dabei helfen, die Gegenwart zu verstehen, sondern dient auch als Lehre und Inspiration für eine neue Medienutopie.

„Medien nach dem Mauerfall – Was wir aus der Geschichte der Presse für ihre Zukunft lernen können“ weiterlesen

Eure Medien sind unser Albtraum

Margarete Stokowski sitzt vor dem Fernseher und versteht kein Wort. Sie ist zwei Jahre alt und fordert ihre Eltern auf, den Fernseher lauter zu stellen. Doch es liegt nicht an der Lautstärke, dass sie nichts versteht, sondern an der fremden Sprache (Stokowski, S. 152).

„Eure Medien sind unser Albtraum“ weiterlesen

„Erfolgreich rassismuskritisch veranstalten“ in der Wissenschaft

“Veranstalten ist öffentlich – und damit bedeutet es Verantwortung. Nehmt diese Verantwortung an und macht was richtig Gutes draus.” sagt Noah Sow in dem Video zum Hintergrund ihres Onlinekurses “Erfolgreich rassismuskritisch veranstalten” (Sow, 2019). Sow (2019) bezeichnet sich auf ihrer Homepage als “Künstlerin, Musikerin, Autorin, Produzentin, Dozentin, Medienschaffende, Theoretikerin und Aktivistin mit den Schwerpunkten Kunst, kritische Medienanalyse, Normalitätskonstruktionen sowie Analyse, Ökonomien und Praxen von Diskriminierungsabbau und Afrodeutschen Politiken”. Sie schrieb 2008 mit Deutschland Schwarz Weiß” eines der bekanntesten Bücher über Rassismus in Deutschland. Mittlerweile lässt sich das Buch als Hörbuch streamen, 2018 erschien außerdem eine aktualisierte Ausgabe, die Sow im Selbstverlag herausgab.*

Ihr Qualifizierungsseminar zu rassismuskritischem Veranstalten soll Organisator*innen dabei helfen, dass aus “gut gemeint” auch “gut gemacht” wird (Sow, 2019). „„Erfolgreich rassismuskritisch veranstalten“ in der Wissenschaft“ weiterlesen