Medien nach dem Mauerfall – Was wir aus der Geschichte der Presse für ihre Zukunft lernen können

Im Projekt „Media Future Lab“ steckt Zukunft drin. Doch auch ein Blick in die Vergangenheit kann dabei helfen, Utopien für eine neues Mediensystem zu entwickeln. Denn in der jüngeren deutschen Geschichte hat sich das Mediensystem schon einmal geändert! 30 Jahre nach dem Mauerfall stellt Mandy Tröger ihr Buch „Pressefrühling und Profit: Wie westdeutsche Verlage 1989/1990 den Osten eroberten“ auf der Frankfurter Buchmesse vor (hier geht es zum Video).

Die Ost-Berliner Kommunikationswissenschaftlerin recherchierte jahrelang in Archiven und befragte Zeitzeugen. Die Ergebnisse ihrer detektivischen Arbeit zeigen einen Skandal, der große Aufmerksamkeit verdient – zumal die Folgen bis in die heutige Zeit reichen. Tröger beschreibt die wirtschaftlichen und politischen Interessen Westdeutschlands bei der Umgestaltung der Medienlandschaft in Ostdeutschland. Ihre Forschung kann uns nicht nur dabei helfen, die Gegenwart zu verstehen, sondern dient auch als Lehre und Inspiration für eine neue Medienutopie.

„Medien nach dem Mauerfall – Was wir aus der Geschichte der Presse für ihre Zukunft lernen können“ weiterlesen

Was sagt die Soziologie zur Zukunft der Medien?

Um das herauszufinden, fuhr ich nach Jena zur Tagung „Great Transformation: Die Zukunft moderner Gesellschaften“ (ein kurzer Bericht zur gesamten Tagung findet sich hier). In Zusammenarbeit mit sechs Kolleg_innen vom Netzwerk Kritische Kommunikationswissenschaft (Marlen van den Ecker aus Jena, Uwe Krüger aus Leipzig, Melanie Malczok aus Osnabrück, Aljoscha Paulus aus Hannover, Julia Polkowski aus Düsseldorf und Kerem Schamberger aus München) gestalteten wir dort ein Panel zum Thema „Medien und Öffentlichkeit in der sozial-ökologischen Transformation“. Zwei Monate vor unserer eigenen Jahrestagung in Leipzig zum Thema „Transformation der Medien – Medien der Transformation“ wollten wir Menschen aus der Kommunikationswissenschaft und aus der Soziologie zusammenbringen, um über die Rolle der Medien bei der Transformation zu diskutieren.

„Was sagt die Soziologie zur Zukunft der Medien?“ weiterlesen

Mini Media Future Lab mit Freizeitsportlern

Der Bachelor-Student Niklas Kuffer hat im Juli 2019 ein eigenes kleines Media Future Lab veranstaltet. Für unseren Blog berichtet er davon.

An einem Sonntag Mitte Juli beginnt die Medienzukunft auch außerhalb universitärer Räume. Einerseits handelt es sich bei diesem Media Future Lab – genauer gesagt: bei diesem Mini-Lab – um einen Nachfolger der beiden bisherigen Labs, andererseits ist vieles anders an diesem Abend im Münchener Vorort Taufkirchen.

„Mini Media Future Lab mit Freizeitsportlern“ weiterlesen

„Digitale Kommunikationsordnung als Ziel“

Otfried Jarren über Möglichkeiten für eine zukunftsfähige Medien- und Kommunikationsordnung in der Vortragsreihe „Die Zukunft der Medien“ des Lehrbereichs Meyen.

Ein Bericht von Lennard Cramer.

Man merkt gleich, dass der hohe Besuch von der Universität Zürich kein Schweizer ist. Trotzdem bekleidet Otfried Jarren dort höchste Ämter. Unter anderem leitet er die 2012 gegründete Eidgenössische Medienkommission (EMEK). Diese aus verwaltungsexternen Mitarbeitern zusammengesetzte Kommission berät Verwaltung und Bundesrat mit ihren eigenen Analysen betreffend der schweizerischen Medienlandschaft und kommuniziert diese gegenüber der Öffentlichkeit. Das Stimmvolk ist aufgerufen, sich an diesem öffentlichen Diskurs zu beteiligen. Im Kern steht für Jarren dabei die Frage, wie eine zukunftsfähige Medien- und Kommunikationsordnung aussehen kann.

„„Digitale Kommunikationsordnung als Ziel““ weiterlesen

Überblick über die Vorlesungsreihe zur Zukunft der Medien

Im Sommersemester 2019 fand an der LMU jeden Dienstag von 12-14 Uhr eine Diskussion mit Gästen aus der Medienpraxis statt, offen für alle Interessierten, mit freiem Eintritt und ohne Anmeldung, moderiert von Michael Meyen und Sevda Can Arslan. In diesem Beitrag gibt es eine Übersicht über alle Videos zur Vorlesungsreihe.

„Überblick über die Vorlesungsreihe zur Zukunft der Medien“ weiterlesen

Schön Tieftauchen: Das Magazin “Kontext”

Julia Köberlein hat einfach selbst das Medium erfunden, das ihr im deutschen Journalismus fehlte. Mit Bernhard Scholz und Erich Seifert gründete sie 2015 Der Kontext – Das interaktive Hintergrundmagazin. Das Ziel: Jeweils ein Thema journalistisch aufbereiten, dabei in die Tiefe gehen und Zusammenhänge aufzeigen – und das alles in schön! „Schön Tieftauchen: Das Magazin “Kontext”“ weiterlesen

Journalismus, der die Welt verändert

Ein Blick von außen auf unsere Experten-Anhörung: Silvia Godano war am 2. Juli im Hörsaal, als Uwe Krüger über „transformativen Journalismus“ gesprochen hat. Frau Godano hat in Italien als Journalistin gearbeitet und in Jena eine Masterarbeit über Journalist*innen mit Migrationserfahrung geschrieben. Im Moment koordiniert sie die Integrationsarbeit in Neu-Ulm. „Journalismus, der die Welt verändert“ weiterlesen