Peter Turi: Community-Journalismus als Zukunftsmodell

Das Fachblatt Journalist lässt in der Rubrik “Mein Blick auf den Journalismus” regelmäßig prominente Köpfe der Medienbranche über ihr journalistisches Selbstverständnis schreiben. Nummer 28 der Autoren sticht aus dem Feld heraus: Peter Turi. Nicht durch Prominenz (im Gegenteil), sondern weil der gelernte Journalist seit 2006 einen Blog für Community-Journalismus betreibt. Turi sagt: “Ich will nicht mein eigenes Weltbild durchsetzen, sondern ich versuche, ein fortlaufendes Gespräch zu organisieren, die Argumente der anderen zu verstehen und ihre Ideen zu integrieren. Ich stelle die Ohren auf Lauschen und bemühe mich, die Kommunikation meiner Community zu organisieren.”

Warum der “gute, alte” Welterklärer-Journalismus aus den 1990ern kein Zukunftsmodell für 2030 ist, beschreibt der 60-jährige Turi lesenswert. Auch in der Bürgerkonferenz Medien wird sich eine Themengruppe unter dem Titel “Adieu, Mr. Welterklärer” mit der Frage beschäftigen, wie ein neues Leitbild für den Journalismus aussehen kann. Wir sind gespannt, wie die Gruppe Turis Gastbeitrag aus dem Journalist weiterdenken wird. 

Empfohlene Zitierweise

Alexis Mirbach: Peter Turi: Community-Journalismus als Zukunftsmodell. In: Michael Meyen (Hrsg.): Media Future Lab 2021. https://medialabs.hypotheses.org/3813 (Datum des Zugriffs)

Titelbild

Pixabay


Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search