Ken Jebsen und der Journalismus der Zukunft

Wer nach der Zukunft der Medien fragt, muss sich mit KenFM beschäftigen. Eigenwerbung: ein „freies Presseportal“, nur im Internet, „userfinanziert“ und folglich der Kanal „all derer, die uns mit ihrem Geld den Auftrag gegeben haben, im Dreck zu wühlen, die Spreu vom Weizen zu trennen“. Die Nutzerzahlen zeigen: Das Projekt hat Erfolg. Über die Philosophie dahinter hat Zain Raza von AcTVism Ende 2018 mit Ken Jebsen gesprochen. „Ken Jebsen und der Journalismus der Zukunft“ weiterlesen

Landlust und die Zukunft des Journalismus

„Versteinerte Standards“ über Bord werfen: Das ist die Formel, auf die sich Horst Pöttkers Rat für den Journalismus verdichten lässt. Pöttker, lange Professor in Dortmund und jetzt Mitherausgeber der Fachzeitschrift Journalistik, ist sich sicher, dass es den „Öffentlichkeitsberuf“ weiter geben wird (Pöttker 2018: 71). Nur: Dieser Beruf muss sich verändern. „Landlust und die Zukunft des Journalismus“ weiterlesen

Lab 1: Universität

Die Zukunft hat begonnen. Die Medienzukunft. 21. Januar: erstes Media Future Lab. Mit dabei im Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung an der Universität München: gut 20 Studierende (ganz „junge“ aus dem Bachelor und eher „ältere“ kurz vor dem Master), zwei Journalisten, vier Moderatoren. Nach vier Stunden: Erschöpfung, das ja. Aber noch mehr Ideen. Die Medienzukunft, wie gesagt.

„Lab 1: Universität“ weiterlesen

Was wir wollen

So ein Blog braucht ein Programm, selbst wenn man noch nicht genau weiß, wie sich das Projekt entwickeln wird. Die Formel „Media Future Lab“ steht für Neuland. Wir wollen etwas ausprobieren, was es so noch nicht gibt. Methodisch und inhaltlich. Und diese Seite wird diesen Prozess begleiten. „Was wir wollen“ weiterlesen